Abschiedsgeld der Firma Nestlé an das Kinderhospiz gespendet

Mit einer besonders großzügigen Geste verabschiedete sich  Eva Bareth nach mehr als 45 Berufsjahren (davon neunzehn bei der Firma Nestlé) in den Ruhestand. Nachdem in Coronazeiten ein richtig großes Fest mit den Kolleginnen und Kollegen nicht machbar war, entschied sich die zukünftige Rentnerin, das Abschiedsgeld des Unternehmens an das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach zu spenden. Die Unternehmensleitung und der Betriebsrat unterstützten den Gedanken und stimmten einer Verwendung für diesen Zweck gerne zu. Der Förderverein Kinderhospiz im Allgäu e.V. finanziert mit den eingehenden Spenden das stationäre Kinderhospiz St. Nikolaus und den Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Allgäu, der Familien mit unheilbar und lebensverkürzend erkrankten Kindern begleitet und unterstützt.

Bild: v.li.: Wilfrid Trah (Nestlé Werk Biessenhofen Werkleiter) Eva Bareth, Alfons Regler (Kinderhospiz im Allgäu e.V.), Daniel Millekat (Personalleiter).

Durch das Laden dieser Ressource wird eine Verbindung zu externen Servern hergestellt, die evtl. Cookies und andere Tracking-Technologien verwenden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Externe Medien erlauben