Ein Kranich für den guten Zweck

So lautete das Projekt des Origami-Seminars des Gertrud-von-le-Fort Gymnasiums. In Anlehnung an eine japanische Legende entstand die Idee am Oberstdorfer Gallusmarkt mit Kindern und auch Erwachsenen gegen eine freiwillige Spende Kraniche zu falten. Die Legende besagt, dass derjenige einen Wunsch frei hat, der 1000 Papierkraniche faltet. Das japanische Mädchen Sadako, das den Atombombenabwurf auf Hiroshima überlebte, aber im Alter von 12 Jahren an den Spätfolgen verstarb, soll mehr als 1000 Kraniche gefaltet haben. Und ihr einziger Wunsch war, wieder gesund zu werden. Bei perfektem Sonnenschein wurde am Gallusmarkt konzentriert gefaltet, gelacht,  über die Arbeit des Hospiz erzählt und großzügig gespendet. Und so durfte das Seminar Brigitte Waltl-Jensen vom Kinderhospiz Bad-Grönenbach stolz einen Scheck in Höhe von 500 Euro und als Symbol der Hoffnung und der Verbundenheit der Oberstdorfer Gymnasiasten eine Box mit Kranichen überreichen.