In Sachen SARS-CoV-2 (Coronavirus)

Das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 hat sich in kurzer Zeit weltweit verbreitet. Es muss alles dafür getan werden, eine weitere Ausbreitung zu verhindern.

Auch wir nehmen die Verantwortung für die begleiteten Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit lebensverkürzender Erkrankung, bei denen erhöhte Schutzmaßnahmen dringend notwendig sind,  für deren Familien sowie für unsere haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitenden sehr ernst und werden unser Möglichstes versuchen, der schnellen Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken:

Nachdem am 20. März unser stationäres Kinderhospiz St. Nikolaus aufgrund der Corona Pandemie geschlossen wurde,  planen wir nun das Kinderhospiz ab dem 4. Mai in einem streng limitierten Rahmen wieder für Familien zu öffnen.

Für eine Krisenintervention oder eine Finalsituation wenden Sie sich bitte an haus@kinderhospiz-nikolaus.de oder melden Sie sich telefonisch unter 08334-9891113.


Die ambulanten Begleitungen der Familien im Ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst sind noch bis Ende Mai eingestellt.

Bei Fragen und Notfällen wenden Sie sich bitte an ambulanter.dienst@kinderhospiz-nikolaus.de  oder Telefon 0176-75885405 .


Unsere Geschäftsstelle des Kinderhospiz im Allgäu e.V., der Süddeutschen Kinderhospiz-Stiftung und der Süddeutschen Kinderhospiz Akademie bleibt bis zum Sonntag, 3. Mai, geschlossen.  Wir sind aber im Homeoffice per Mail für Sie erreichbar. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Bei Fragen wenden Sie bitte an info@kinderhospiz-nikolaus.de.

 

Wir möchten Ihnen nochmals nahelegen:

Grundsätzlich besteht für Menschen, die von Hospiz- und Palliativeinrichtungen begleitet, beraten und versorgt werden, ein höheres Risiko, an Atemwegsinfekten zu erkranken, da ihr Immunsystem aufgrund der zugrundeliegenden Erkrankungen geschwächt ist.

Grundsätzlich können alle Personen, auch wenn keine Symptome vorliegen, Überträger des Coronavirus SARS-CoV-2 sein. Es wird unbedingt geraten, die tagesaktuellen Empfehlungen und Vorgaben zu beachten, welche die Bundesregierung, die bayerische Staatsregierung, Gesundheitsbehörden und andere relevante örtliche Behörden vorgeben. Diese sind auf den Websites des Robert-Koch-Instituts (RKI), des bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (StMGP) und des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) zu finden:

www.rki.de
www.stmgp.bayern.de
www.lgl.bayern.de