Team vom Allgäuer Brauhaus gewinnt zum ersten Mal den KiHo-Crosslauf in Bad Grönenbach

Die Fürstabt-Runner schnappen sich die Liesl.

Selbst die neue Fabelzeit von Berglauf-Ass Edwin Singer über die 10-km-Strecke half nichts. Nach fünf Siegen in Folge musste sich das Firmenteam 1 von Pester Pac Automation jetzt beim 6. KiHo-Crosslauf des Kinderhospizes St. Nikolaus in Bad Grönenbach erstmals geschlagen geben. Den Liesl-Wanderpokal holte sich das Team „Running for Fürstabt“ des Allgäuer Brauhauses mit Tim Wenisch, Malte Keppler (beide 5 km), Tobias Prater und Michael Schmitz (beide 10 km) in der neuen Rekord-Gesamtzeit von 01:51:29,5 Stunden. Hinter dem Pester-Team (01:57:22,6) kam die Mannschaft „Cool Runnings“ auf Rang drei (02:05:24,7).  

Einen Rekord hatte es auch bei der Teilnehmerzahl gegeben, heuer traten insgesamt 108 Viererteams zum KiHo-Crosslauf an, der sich damit zu einer der beliebtesten Crosslauf-Veranstaltungen im Allgäuer Veranstaltungskalender entwickelt hat. Er findet jährlich im Rahmen des Gänseblümchenfestes mit Tag der offenen Tür des Kinderhospizes St. Nikolaus statt. Pro Team starten jeweils zwei Läuferinnen oder Läufer über 5 km und die anderen beiden über 10 km.  

„Das ist schon phantastisch, wie gut die Veranstaltung angenommen wird, gerade auch bei Firmen, die unser Kinderhospiz mit Spenden unterstützen, aber auch bei Hobbysportlern jeden Alters“, freute sich Cheforganisator Hansjörg Mayer. Als sportliches Zugpferd nimmt seit Anfang an der Allgäuer Topläufer Edwin Singer an der Veranstaltung teil und wird dabei immer besser.

Bei der sechsten Auflage verbesserte der Erkheimer seinen eigenen Streckenrekord über 10 km auf 36:08,3 Minuten. „So schnell war ich hier noch nie und ich weiß nicht, ob ich das je wieder schaffen werde“, erklärte der Allgäuer Berglauf-Crack, der gerade rechtzeitig in Form ist. Denn am Wochenende stehen die Berglauf-Europameisterschaften im tschechischen Janské Lázne für ihn an.  

In der Teamwertung reichte es für Singer und seine Kollegen Bernd Dolpp (10 km) sowie Jochen Neukirch und Bernhard Kiechle (beide 5 km) vom Team Pester Pac Automation 1 allerdings nur für den zweiten Platz. Entschieden wurde das Race auf der 5-km-Strecke, hier brillierten die Brauhaus-Läufer Tim Wenisch (TSV Dietmannsried; 16:29,1 Minuten) und Malte Keppler (SSV Ulm; 16:47,8). Die beiden 19 und 21 Jahre alten Mittel- bzw. Langdistanz-Youngsters nahmen den doch etwas älteren Läufern aus dem Pester-Team, Jochen Neukirch (59 Jahre, 18:18,0 Minuten) und Bernhard Kiechle (45 Jahre, 19:07,05), die zum Sieg entscheidenden Minuten ab.  

Vor der Siegerehrung gab es wieder die humorvolle Tombola, bei der die beiden Allgäuer Erfolgsautoren Volker Klüpfel und Michi Kobr tolle Preise verlosten. Diese waren von einer ganzen Reihe an Sponsoren zur Verfügung gestellt worden. Hier geht es zur Ergebnisliste

Fotos: Alwin Zwibel, Toyruns